Nikon D5100

Nikon D5100

Nikon D5100

Die Lücke ist gefüllt, zwischen die D3100 und die D7000 schiebt sich neu die D5100. Mit 16.2 Millionen Pixeln spielt sie in der selben Liga wie die D7000. Sie unterscheidet sich nur durch das Plastikgehäuse, bietet dafür einen ausklappbaren Monitor für unkonventionelle Aufnahmewinkel.

Die DX-Kamera filmt in Full-HD Qualität mit 1080p. Interessant: die Auslösefunktion für die Fimaufnahme befindet sich nicht bei den D3100 und D7000 an der Kamerarückseite, sondern lässt sich mit dem Zeigefinger, der normalerweise den Auslöser bedient, auf der Oberseite drücken. Der Live-View-Schalter ist neu unter dem Wählrad für die Aufnahmemodi angeordnet. Es scheint, als taste sich Nikon mit der D5000 an die ergonomische Ausgewogenheit der neuen Film- und LiveView-Funktionen heran. Man darf gespannt sein, was bei den grösseren DX- und FX-Kameras übernommen wird. Neu als erste Nikon Spiegelreflex kann FullHD mit 30 Bildern pro Sekunde aufgenommen werden.

Standardmässig sind die neuen Möglichkeiten von High-ISO-Einstellungen bis zu  25’600 ISO, interessant dürfte auch der neue Night-Shot-Modus sein, der eine ISO-Einstellung von 102’400 ISO erlaubt… :-O

Wie bei der D7000 findet sich eine Autofokus-Funktion während der Filmaufnahme in der Kamera. Auch an der Staubreduktion wurde fleissig geschraubt. Die Rede ist neu von einem dualen System bestehend aus Sensorreinigung und „Airflow Control System“.

Im Unterschied zur D7000 zeigt die Kamera „nur“ 95% des Bildfelds. Objektive vom G- und D-Typ müssen manuell scharfgestellt werden, auch hier fehlt der eingebaute Hilfsmotor wie bei der D3100.

Eine gelungene Kombination aus Einsteiger-Spiegelreflex aufgepeppt mit kleveren Funktionen aus den teureren Systemkameras – ab 21. April an der Seeallee erhältlich.

Mehr Fotos hier: Nikon D5100

Mehr Hands-On-Videos hier:

 

 

Written by Marco Bärlocher

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.